Recovery-Geschichten

Recovery-Geschichten sind Erzählungen von Menschen, die aus ihrer persönlichen Sichtweise ihr Leben schildern, das durch psychische Erschütterungen mitgeprägt wurde.

Diese Geschichten können…

  • Zuversicht und Hoffnung vermitteln

  • Impulse für Veränderungen geben

  • Verständnis und Empathie fördern

Für die Autorinnen und Autoren kann das Verfassen der eigenen Recovery Geschichte…

  • Reflektion der eigenen Erfahrungen fördern

  • eigene Sprache für das Erlebte entwickeln

  • die erbrachte Leistung vor Augen führen

  • ein Schritt aus der Isolation an die Öffentlichkeit bedeuten

Im Rahmen des 4. Internationalen Psychiatriekongress zu seelischer Gesundheit und Recovery laden wir Autorinnen und Autoren ein, ihre persönliche Recovery Geschichte einzureichen.

Eine Jury wird die Geschichten sichten und eine Auswahl treffen. Die Autorinnen und Autoren der ausgewählten Geschichten erhalten die Möglichkeit, diese im Verlauf des Kongresses an einer Lesung vorzutragen. Alle Geschichten werden vertraulich behandelt. Es können nur die eingereichten Geschichten berücksichtigt werden, die folgenden inhaltlichen und formalen Vorgaben entsprechen:

  • Persönliche Recovery Geschichte

  • Deutsche Sprache

  • Worddokument

  • Zeilenabstand 1.5

  • Maximal 3000 Wörter

Einsendeschluss: 31. Januar 2018

Sie erhalten bis am 1. März 2018 eine Rückmeldung, ob Ihre Geschichte zu den Ausgewählten gehören und Sie diese am Kongress im Rahmen einer Lesung vortragen können.

Wir laden Sie herzlich ein, Ihre persönliche Recovery Geschichte per Email an Christian Burr, MScN, Pflegeexperte, Universitäre Psychiatrische Dienste Bern, einzureichen und freuen uns auf Ihren interessanten Beitrag!

Das Kongresskomitee